Shiatsu
Shiatsu

Wie fördert Shiatsu Ihr Wohlbefinden?

 

 

Shiatsu

 

  • wirkt harmonisierend und aktiviert Ihre Selbstheilungskräfte
  • wirkt lösend bei Verspannungen, z. B. im Bereich des Rückens
  • entspannt in Stresssituationen, fördert Ihre Zentrierung 
  • beruhigt das Nervensystem und lässt Sie erholsamer schlafen
  • intensiviert das Gespür für sich selbst und die Freude am eigenen Körper
  • steigert Ihre Vitalität und  
  • wirkt wie Urlaub im Alltag

 

Akute Erkrankungen gehören in die Hand des Arztes oder Physiotherapeuten Ihres Vertrauens. Shiatsu unterstützt effektiv jeden Regenerationsprozess.

 

 

  

Die o.a. Shiatsu-Wellness-Behandlungen werden auf der Massageliege oder auf der Bodenmatte durchgeführt.

 

Dabei ist der Körper ganz oder teilweise bekleidet. Bitte bringen Sie lockere weite Kleidung ( z. B. Sportkleidung) mit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

 

" Unser Körper, ist ein Wahres Meisterwerk ! Beginnen wir ihn zu schätzen !."

                                             Unbekannnt

 

 

 

Hier kontaktieren Sie mich

 

Omar Tuberquia Silva

 

- Am Böhmerwald 45
  22851 Norderstedt

 

Mobil: 01578 3551033

oder

-  Senden Sie mir eine SMS.

 

-  omar.tuberquia@hotmail.de

 

指圧

 

 

Terminvereinbarungen

Montag               9:00-- 19.00

Dienstag             9:00-- 19:00

Mittwoch             9:00-- 19:00

Donnertag          9:00-- 19:00

Freitag                9:00-- 19:00

Samstag.          10:00--15:00

 

Termine nach Absprache

und spontan auch möglich.

 

 

              指圧

 

 

GESCHENKGUTSCHEINE   

 

Für:  Ihre Kollegen

          Ihren Liebsten

          zum Gebuststag

          zu Weihnachten.

 

      

kämpfe nicht!

 

 

Die Wolken wandern durch den Himmel, sie haben weder Wurzeln noch Heimat...Und das Gleiche gilt für deine Gedenken, das Gleiche gilt von deinem inneren Himmel. Deine Gedanken haben weder Wurzeln noch Heimat – sie wandern wie die Wolken. Du brauchst sie also nicht zu bekämpfen, du brauchst nicht gegen si zu sein, du brauchst sie noch nicht einmal auszuhalten. Das muss dir wirklich bis in die Wurzeln klar werden: denn fast jeder, der sich zum ersten Mal mit Meditation befasst, beginnt damit, die Gedanken anhalten zu wollen. Und wenn du erst einmal anfängst, die Gedanken anzuhalten, hören sie nie und nimmer auf, denn schon die bloße Anstrengung, sie zum Halten zu bringen, ist wiederum ein Gedanken.

 

Die Anstrengung, meditieren zu wollen, ist ein Gedenken, der bloße Wunsch, zur Buddhaschaft zu gelangen, ist ein Gedanken. Und wie willst du den einen Gedanken mit einem anderen aufhalten? Wie willst du den geistigen Prozess überhaupt zum Stillstand bringen, wenn du dazu einen anderen geistigen Prozess einleitest? Dann klammerst du dich an den zweiten und das geht dann unendlich so weiter- ad nauseam. Dann kommst du nie zum Ende.

Kämpfe nicht - denn wer ist es, der Kämpft? Wer bis du? Nichts als ein Gedanke – mache also nicht aus dem einen Gedanken ein Schlachtfeld für andere Gedanken. Mache dich vielmehr nur zum Zeugen, der die Gedanken betrachtet, wie sie vorbeitreiben. Sie hören auf; aber nicht, weil du sie zum Stillstand zwiengst. Sie hören da durch auf, dass du immer bewußter wirst, nicht , weil du dich bemüht hast, sie zum Halten zu bringen. Nein – dadurch hören sie nie auf, im gegenteil sie machen dich erst recht stark. Versuch es selber, und du wirst es segen; versuche, einen Gedanken anzuhalten, und der Gedanke wird erst recht hartnäckig. Gedanken sind sehr bockig, wiederspenstig; sie sind willensmenschen, Hatha Yogeis, sie weichen nicht von der Stelle. Du wirfts sie hinaus und sie kommen tausendmal zurück. Wer müde auf der Strecke bleibt, das bist du, aber nicht sie.....

 

           " osho"

 

                  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Omar Tuberquia